Früher:
Diese Partei wurde im Jahr 1947, nach dem 2. Weltkrieg, in Königstein im Taunus (Hessen) von anfangs ehemaligen Kriegsteil-
nehmern gegründet.
Die JU strebte an, Christen beider Konfessionen innerhalb einer Organisation zu vereinigen.
Schon damals setzte sich die JU für mehr Generationengerechtigkeit ein. Sie wollen mehr Arbeits- und Ausbildungsplätze für Judendliche schaffen.

Heute:
Mitglied kann man zwischen dem 14. und 35. Lebensjahr werden, wobei Funktionsträger (wie Vorsitzende(r)), auch über die Altersgrenze hinaus, erst mit dem Ende ihrer Amtszeit, ausscheiden können.
Eine extra Mitgliedschaft in der CSU/CDU ist nicht erforderlich. Jedoch ist man als Mitglied (unter 35 Jahren) nicht automatisch Mitglied der JU.

Die JU gliedert sich in 18 Landesverbände und diese wiederum in Bezirks-, Regierungs-, Kreis-, Orts- bzw. Stadtverbände.
Die Mitgliederstärksten Landesverbände sind Bayern (31.384) und Nordrhein-Westfalen (35.412).

Speziell Roding:  

Es sind 11 Männer/ Frauen in der Vorstandschaft tätig.
Schon wie zur Gründungszeit macht sich die JU zur Aufgabe den Jugendlichen und Kindern mit Aktionen zu helfen, zu
unterhalten und neue Leute zusammen zu bringen.
Es sollen so Chancengleichheiten und eine Gemeinschaft hergestellt werden.
Auch die Zukunftsplanung kann somit gefördert werden, denn:

WIR NEHMEN UNSERE ZUKUNFT SELBST IN DIE HAND!!